Philosophie

Analoge Fotografie als zeitloses Handwerk setzt Entschleunigung & Leidenschaft voraus, generiert eine besondere Faszination für Materialität und setzt sich dadurch etwas von der beliebigen Masse des Digitalen ab.

Wir, das sind Fred, Francois, Alex und Andreas, verstehen uns nicht als konservative Traditionalisten im Kampf gegen jegliche Neuerungen der Fotografie, sondern als Liebhaber bewährter Techniken, die hier im Neuköllner Labor praktiziert werden.

Wir verstehen uns als non-profit Verein, dessen Ziel es ist, analoge Fotografie weiter zu beleben und durch steten Wissenstransfer evtl. auch neue Impulse zu setzen. Unser Verein hatte sich 2014 einer Radikalkur und Neuorientierung unterzogen, so dass wir nun als kleine wiedererstarkte Gruppe den Neuanfang wagen wollen und daher auf der Suche nach weiteren Mitgliedern sind, um wieder auf eine notwendige Größe von 15-20 Personen zu wachsen, damit der Club dauerhaft wirtschaftlich überleben kann.

Neben der Nutzung der Räumlichkeiten streben wir selbstverständlich den sozialen und fachlichen Austausch an, angefangen bei regelmäßigen Treffen bis hin zur gemeinsamen Organisation eigener Ausstellungen oder auch Exkursionen zu diversen Fotografie Happenings.

Bestenfalls bringt jedes Neumitglied schon etwas an Erfahrung in dem Bereich mit. Wir verstehen uns nicht unbedingt als Club, in dem Grundlagenkenntnisse ausgetauscht werden, aber auch nicht als supersnobistischer-high-class-premium-lions-club-der-fotografie, wo unter Großformatniveau die Nase gerümpft wird. Also keine Rookies und Hyper-Experten, ganz normal, keine Angst!

Monatliche Kosten von 20-25€ als Mitgliedsbeitrag werden veranschlagt, je nachdem, ob Ihr studiert oder „Normalo“ seid. Dafür habt ihr einen 24/7 Zugang zu allen Räumlichkeiten.

Wenn Ihr euch hier richtig fühlt und mehr Infos benötigt → einfach melden!